NiB – Agrarumweltmaßnahmen (Stand: März 2018)

NiB – AUM ist ein Förderprogramm der Freien Hansestadt Bremen und des Landes Niedersachsen zur Förderung des Ressourcen- und Gewässerschutzes und der Biodiversität. Das Programm ist Teil der Säule II der GAP und wird von der EU im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für ländliche Entwicklung kofinanziert.

Die Förderschwerpunkte beziehen sich hierbei auf:

  1. Betriebliche Verpflichtungen
  2. Nachhaltige Produktionsverfahren auf Ackerland
  3. Anlage von Blüh- oder Schonflächen auf Ackerland
  4. Maßnahmen auf Dauergrünland
  5. Maßnahmen zum Schutz besonderer Biotoptypen
  6. Maßnahmen zum Schutz nordischer Gastvögel
  7. Naturschutzkulisse

Wobei sich Punkt 1 auf den gesamten Betrieb und die Punkte 2-7 auf die angemeldete Fläche beziehen.

Allgemeines

Die beantragten Flächen müssen in Bremen oder Niedersachsen liegen.
Der Betrieb muss vom Betriebsinhaber selbst bewirtschaftet werden.

Verpflichtungen

Der Verpflichtungszeitraum beträgt mindestens 5 Jahre.
Der Verpflichtungszeitraum beginnt nach dem Eingang des Antrages am 01.01. des Folgejahres (abweichend bei Maßnahmen AL2, AL3, NG1 – NG4).
Die Auszahlung wird jährlich, nach Ende des Verpflichtungsjahres ausgezahlt.
Die Auszahlung muss jährlich bei der Landwirtschaftskammer beantragt werden, welche die Anträge entgegen nimmt, kontrolliert und bewilligt.

Zuwendungsbetrag

Es muss ein Mindestbetrag von 250€ /ha /Jahr erreicht werden.

Wissenswertes

Bei einem Bewirtschafterwechsel kann der Übernehmer in der Regel die Verpflichtungen übernehmen.
Eine Inanspruchnahme anderer öffentlicher Mittel und Vergünstigungen für vergleichbare Leistungen ist nicht zulässig.
Bei einer Abweichung von über 30% wird der Antrag abgelehnt.
Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Bestimmungen der aktuellen Rechtsvorschriften.

(Stand: März 2018)